AGB

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen(AGB)

Mit den aufgeführten Objekten erkennt der Empfänger die nachstehenden Bedingungen an.
1. Dieses Expose ist nur für Sie als Empfänger bestimmt. Sollten Sie dieses ( versehentlich oder absichtlich) oder auch dazu gehörige Maklerinformationen an jemanden anderen weitergegeben haben und diese Person oder Firma einen Kauf-oder Mietvertrag abschließen, sind SIE mir gegenüber für die volle Provision verantwortlich. Diese Regelung ist gesetzlich zulässig.
2. Mit Annahme des Angebotes wird der Interessent ob Käufer oder Mieter im Erfolgsfall unserer Firma gegenüber provisionspflichtig. Die für die Anmietung oder Pacht gezahlte Provision wird in diesem Fall angerechnet.An Provisionen ist bei Vertragsabschluß, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, die in den jeweiligen Angeboten aufgeführten Beträge zu zahlen,
a) bei Kaufverträgen 5,95 % inkl. der gesetzl. Mwst
b) bei Vermietung 2,38 Kaltmieten inkl. der gesetzl. Mwst
Die Provision ist verdient und fällig, sobald der Vertrag aufgrund unseres Nachweises oder unserer Vermittlung zustande gekommen ist. Es genügt, wenn unsere Tätigkeit mitursächlich war. Zahlbar ist die Provision nach der ggf. mit dem Auftraggeber getroffenen Vereinbarung, andernfalls binnen 8 Tagen nach Rechnungslegung.
Unser Provisionsanspruch wird nicht dadurch berührt, dass der Abschluss des Vertrages zu einer späteren Zeit oder zu abweichenden Bedingungen erfolgt, soweit der gleiche Erfolg erreicht wird.
3. Wir sind uneingeschränkt berechtigt auch für den anderen Vertragsteil provisionspflichtig tätig zu werden. Unser Anspruch wird nicht dadurch berührt das statt des ursprünglichen Geschäfts ein anderes zustande kommt ( z.b. Kauf statt Miete)
4. Wir haften nicht für die Bonität der vermittelten Vertragsparteien. die Haftung des Maklers wird auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten begrenzt; die Haftung für eine einfache Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen.
Die Verjährungsfrist für Schadenersatzansprüche gegen den Makler ist auf 3 Jahre nach Auftragsende verkürzt.
5. Der Auftraggeber ist verpflichtet, den Makler unverzüglich schriftlich zu informieren, falls eine vermittelte und /oder nachgewiesene Gelegenheit zum Vertragsabschluß nicht wahrnehmen möchte.
6. Da der Makler sich bei den Angaben auf die Informationen von Dritten stützen muss, haftet er nicht für Schadensersatzansprüche, die aus Zeitverzögerung,Objektmängel oder Nichtzustandekommen des Vertrages ergeben, sowie für Irrtümer, die sich auf Objektdaten beziehen.Der Auftraggeber hat alle Angaben vor Vertragsabschluss selbst zu prüfen.
7. Ist ein Teil der AGBs unwirksam, berührt dies nicht die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen.
Die jeweils unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt.
Diese sind in Schriftform niederzulegen.
8. Kommt ein telefonisch oder schriftlich vereinbarter Termin durch den Interessenten nicht zustande, behalten wir uns vor, die uns entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen
9. Stand der AGBs 2009.Auf das Vertragsverhältnis ist deutsches Recht anzuwenden.
 
Wichtiger Hinweis für die Gültigkeit der AGB:
Das AGB-G enthält eine Regelung darüber, wie die AGB vereinabrt werden müssen, um wirksam zu werden. Gerade auf diesen so wichtigen Punkt legen die Kaufleute wenig Aufmerksamkeit, weil sie meinen, es genüge eine einfache Übergabe des Textes, ein Aushang im Geschäftslokal oder ein Abdruck auf der Rückseite des Auftrages oder der Rechnung. Das Gesetz verlangt hier drei Dinge:
     Ausdrücklicher Hinweis bei Vertragsabschluß
     Verschaffung der Möglichkeit zur Kenntnisnahme des Textes
     und Einverständnis des Verbrauchers
mit der Geltung der AGB für den betreffenden Vertrag.

Immobiliensoftware & Webdesign powered by

onOffice Software